Du kannst dir hier alle bisher gestellten Fragen ansehen und auch Bewertungen (auf die Daumen klicken!) abgeben, wie spannend du die Fragen findest!
Selbst eine Frage stellen
0 0 Donnerstag, 3. April 2014 22:54 Anonym fragt
Q Wie viel Einfluss hat die ö3 Wundertüten Aktion - gib alte Hadys ab, damit die darin enthaltenen Metalle/Ressourcen wiederverwerted werden können, im Bezug auf ökologische Nachhaltigkeit?
3 0 Donnerstag, 3. April 2014 22:33 Anonym fragt
Q Welche Auswirkungen auf den footprint hätte der Verzicht auf herkömmliche Coffee to go-Becher?
A

Eine genaue Berechnung des Unterschiedes ist von Fall zu Fall möglich aber sehr aufwändig! Insgesamt kann aber gesagt werden:

Leider sehr wenig! Das soll nicht heißen, dass solche Maßnahmen sinnlos sind. Auch Kleinvieh macht Mist, wie es so schön heißt! Aber man darf nicht glauben, mit einer Menge kleiner Öko-Verbesserungen schon zukunftsfähig zu leben. Die kleinen Schritte bleiben ohne die grundsätzlichen Veränderungen bei den 5-F  (Fliegen, Fleisch, Fahren, …) nur der sprichwörtliche Tropfen auf dem heißen Stein.

--> www.footprint.at/5-F

0 0 Donnerstag, 3. April 2014 20:52 Anonym fragt
Q Um wieviel gha reduziert sich der Footprint eines durchschnittlichen Menschen wenn man in seinem Leben komplett auf "Plasticksackerl" verzichtet?
A

Eine genaue Berechnung des Unterschiedes ist von Fall zu Fall möglich aber sehr aufwändig! Insgesamt kann aber gesagt werden:

Leider sehr wenig! Das soll nicht heißen, dass solche Maßnahmen sinnlos sind. Auch Kleinvieh macht Mist, wie es so schön heißt! Aber man darf nicht glauben, mit einer Menge kleiner Öko-Verbesserungen schon zukunftsfähig zu leben. Die kleinen Schritte bleiben ohne die grundsätzlichen Veränderungen bei den 5-F  (Fliegen, Fleisch, Fahren, …) nur der sprichwörtliche Tropfen auf dem heißen Stein.

--> www.footprint.at/5-F

1 0 Donnerstag, 3. April 2014 20:47 Anonym fragt
Q Auswirkungen von Großereignissen wie Olympische Spiele auf den ökologischen Fußabdruck einer Region. Werden Diese gemessen? Wie?
1 0 Donnerstag, 3. April 2014 20:13 Anonym fragt
Q Wie groß ist der Footprint bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel (Bus, Straßenbahn, U-Bahn) im Vergleich zum Auto?
3 0 Donnerstag, 3. April 2014 18:58 Anonym fragt
Q Unternehmen treffen oft "Make-or-Buy" Entscheidungen. Es geht um die Frage, was ist vorteilhafter, effizienter, nachhaltiger,... Aber auch private Personen beschäftigen sich mit ähnlichen Fragen. Ist es nachhaltiger, Gemüse (Obst, Eier, auch Fleisch) selbst zu erzeugen oder ist es besser alles einfach zu kaufen? Wenn ja, wie viel wird an Ressourcen erspart?
1 0 Donnerstag, 3. April 2014 18:48 Anonym fragt
Q Österreich ist eine Ski-Nation. Wie viel wird an Ressourcen erspart, wenn ein Mensch anstatt Skifahren lieber Skilaufen ging?
1 0 Donnerstag, 3. April 2014 17:16 Anonym fragt
Q Wie viel ökologischen Fußabdruck spart man ein, wenn man im Sommer Gemüse wie z.B. Salat, Tomaten, Karotten usw. selbst im Garten anpflanzt?
1 0 Donnerstag, 3. April 2014 15:47 Anonym fragt
Q Ist Zugfahren wirklich so umweltfreundlich? Vor allem, wenn man angenommen es als einziges Verkehrsmittel benutzt, für kurze sowie lange Strecken?
0 0 Donnerstag, 3. April 2014 15:38 Anonym fragt
Q Wie sehr hängt das Umweltbewusstsein eines Individuums von der Initiative der Regierung seines Staates ab?
0 0 Donnerstag, 3. April 2014 15:36 miriam fragt
Q Wie stark werden voraussichtlich die ökologischen Fußabdrücke von Schwellenländer wie bspw. Brasilien in den nächsten 10-20 Jahren wachsen?
0 0 Donnerstag, 3. April 2014 15:29 Anonym fragt
Q Wie wichtig ist Bildung in Bezug auf den Punkt der Ambivalenz der Entscheidung zwischen Handeln bzw. nicht Handeln?
0 0 Donnerstag, 3. April 2014 15:17 Anonym fragt
Q Gibt es eine bzw. welche realisistische Alternative zu Langstreckenflügen gibt es, wenn man beruflich auf mehreren Kontinenten tätig ist?
0 0 Mittwoch, 2. April 2014 16:44 Anonym fragt
Q Wie sieht der Footprint eines Schoko-Osterhasen aus fairem Handel im Vergleich zu einem konventionellen Durchschnitts-Schokohasen gleicher Größe aus?
0 0 Mittwoch, 2. April 2014 14:18 Rudi Ratlos fragt
Q Hat es einen kleineren Footprint selber einen Kuchen oder Osterlamm zu backen, oder Schoko-Osterhasen (mit gleichem Gewicht) zu kaufen?
0 0 Mittwoch, 2. April 2014 13:27 PetraB fragt
Q Ostern naht: Was hat weniger Footprint: ein gefärbtes Osterei oder ein Schoko-Ei?
3 0 Dienstag, 1. April 2014 17:04 grünewiese fragt
Q Wie groß ist der Footprint einer Tasse Nespresso-Kaffee im Vergleich zu einer Tasse Filterkaffee?
A

Eine unveröffentlichte Studie bezüglich des Ökologischen Fußabdrucks hat folgendes ergeben:

Der Footprint einer Tasse Kaffee  hängt vor allem von der Art und dem Ertrag der Plantagen sowie  von der Energie für das Trocknen und das Rösten und von der Art der Energie beim Brühen ab (z.B. Ökostrom für die Kaffeemaschine oder kein Ökostrom). Dagegen spielen der Transport des Kaffees  (aus Afrika oder Südamerika) und die Art des Brühens (Espresso, Filterkaffee, Stoff-Tab, Alu-Tab)  eine sehr geringe Rolle (beim Papierfilter dann v.a. die Art der Herstellung, bei Alu die Frage des Recyclings). Interessant ist die Erkenntnis, dass der „Schluck Milch“ im Kaffee den Footprint fast verdoppelt. Also besser schwarz trinken!  

2 0 Donnerstag, 27. März 2014 07:04 Mario Sedlak fragt
Q Haben Waschnüsse einen kleineren Footprint als herkömmliche Waschmittel?
0 0 Mittwoch, 19. März 2014 17:37 chrisbauer fragt
Q Ich las der durchschnittliche Deutsche erzeugt 11t pro Jahr, aber eine Flugreise nach Australien erzeugt scheinbar unfassbare 15t. Kann das zusammen passen? Bei 11t kann man kaum fliegen...
A

Das ist leicht erklärt:  Die 11 t sind ein statistischer Wert: der Durchschnitt  der Deutschen Bürger.    Zum Glück fliegt ja nicht jeder, und schon gar nicht nach Australien!  Im Gegenteil -  es wird zwar viel geflogen,  aber das sind immer die gleichen!  (Weltweit haben gar nur weniger als 10% aller  Menschen jemals ein Flugzeug von innen gesehen!)

Wie du richtig feststellst, kann man um 11 t nicht nach Australien fliegen!  Aber es ist viel dramatischer! Denn fairer Weise (ein großes Wort!) sollten in unseren Breiten pro Einwohner nur maximal 2,5 t C02e anfallen, viele sagen sogar weniger. (Und wenn man die globale Situation betrachtet, dann haben die „reichen Länder“  ihren fairen Anteil an der Belastung  der Atmosphäre schon Ende der 90er „aufgebraucht“ gehabt.  Danach stünden uns gar keine CO2 Emissionen mehr  zu, was ja leider unmöglich ist.  Daran sieht man, wie weit wir von globaler Fairness entfernt sind!) 

2 0 Montag, 17. März 2014 18:21 Anonym fragt
Q Wann ist es ökologischer das lokale Glashaus-gemüse statt dem Import-gemüse zu kaufen?