5 0 Dienstag, 28. Januar 2014 12:44 Anonym fragt
Q Was hat einen kleineren Footprint? Eine Bio-Tomate vom Feld aus Spanien, oder eine konventionelle Tomate aus dem Glashaus in Österreich?
11 0 Dienstag, 4. Februar 2014 14:23 PetraB fragt
Q Welchen CO2-Footprint hat eigenglich 1 l Milch? Besonders interessiert mich der Vergleich zwischen Kuhmilch, Sojamilch und Reismilch!
4 0 Montag, 3. März 2014 00:36 willi fragt
Q Beim CO2-Footprint von asaisonalem Obst und Gemüse (Beispiel Tomaten im Winter) schneiden ja meistens die mitteleuropäischen Gewächshausprodukte deutlich schlechter ab, als z.B. Tomaten aus Spanien. Wie sehen im Vergleich zu beidem Konserven aus, z.B. Tomatenpolpa im Einweg-Glas, in der Dose oder im Tetrapack?
6 0 Montag, 3. März 2014 15:24 chaval fragt
Q Ist es eigentlich das ganze Jahr über besser, österreichisches Gemüse zu kaufen?
1 0 Mittwoch, 5. März 2014 14:44 Anonym fragt
Q Veganer Käse vs. Echter Käse. Wiewieviel Treibhausgasemission wird bei der klimafreundlicheren Variante eingespart?
0 0 Donnerstag, 6. März 2014 12:26 theres_r fragt
Q direktvermarktung versus supermarkt: wenn man all' die qualitätsaspekte wie nähe zu den produzentInnen etc. ausblendet, liegt die vermutung nahe, dass größere fooprints entstehen, wenn viele menschen zu den lebensmitteln statt viele lebensmitteln zu den menschen fahren. kann man das beziffern?
1 0 Donnerstag, 6. März 2014 20:45 Anonym fragt
Q Was verursacht weniger Treibhausgas Emissionen: 1. sich im Winter importiertes Obst zu kaufen 2. sich im Winter an sich einheimische Obstsorten zu kaufen, die allerdings aufgrund der kalten Jahreszeit eine besondere Lagerung erfordern
0 0 Montag, 10. März 2014 13:40 Gerhard fragt
Q Ist es sinnvoll, aus sozialer, ökologischer sowie entwicklungspolitischer Sicht wenn unsere EZA – Förderorganisation - die ADA, an Lebensmittelkonzerne wie Unilever, Hofer, Agrana , Tchibo, und Andere, Förderungen ab EURO 200.000.- vergibt. Diese Firmen erzeugen dann Lebensmittel in Ländern wo es nachweislich Hunger gibt. Die Produkte werden aber exportiert. In unsere Breitengrade, um unserer Bevölkerung noch mehr oder billigeren Konsum zu ermöglichen. Wer hilft mir den FOOTPRINT zu errechnen.
2 0 Montag, 17. März 2014 18:21 Anonym fragt
Q Wann ist es ökologischer das lokale Glashaus-gemüse statt dem Import-gemüse zu kaufen?
0 0 Mittwoch, 2. April 2014 13:27 PetraB fragt
Q Ostern naht: Was hat weniger Footprint: ein gefärbtes Osterei oder ein Schoko-Ei?
0 0 Mittwoch, 2. April 2014 14:18 Rudi Ratlos fragt
Q Hat es einen kleineren Footprint selber einen Kuchen oder Osterlamm zu backen, oder Schoko-Osterhasen (mit gleichem Gewicht) zu kaufen?
0 0 Freitag, 4. April 2014 09:44 Anonym fragt
Q Um wieviel verringert sich der Footprint wenn man nachhaltig gefangene Fische konsumiert? Gibt es wirklich einen Unterschied? Oder tragen wir trotzdem zu 'overfishing' zu?
A

Nachhaltige Fischerei kann es nur in kleinem Maßstab geben. Denn leider gibt es nicht annähernd genug Fische. Entgegen langläufiger Meinung liefert das Meer, trotz all seiner Reichtümer, weniger als 5% der menschlichen Nahrung  und ist dabei zugleich schon leergefischt.

In vielen Meeren bleiben die Netze schon ganz leer, wo noch Fische zu finden sind, fallen durch ungeeignete Fangmethoden enorme Mengen an Beifang an, der verworfenen - oder zu Fischmehl zermahlen wird.

Dagegen Fischzucht im Kommen. Aber solange das Futter für die Zucht-Fische erst recht wieder aus dem Meer gefangen wird, ist das keine wirkliche Entlastung.

Deshalb gilt auch bei Fischkonsum wie beim Fleisch: WENIGER - und das auch nur nach zweimal Nachdenken.

Aktuelle Informationen zu vertretbaren Fischkonsum u.a. hier !

0 0 Freitag, 4. April 2014 11:19 Anonym fragt
Q Um wie viel verringert sich der Footprint wenn man in seinem Leben komplett auf den Verzehr von Fleisch verzichtet?
A

Fleisch und Wurstprodukte des durchschnittlichen Österreichers beanspruchen etwa 0,57 gha, also mehr als 10% des Gesamtfootprints.  Bei einem „Fleischtiger“ kann das auch doppelt so viel ausmachen.  Fleisch und alle tierischen Produkte zusammengenommen beanspruchen fast 1 gha, bieten also großes Reduktionspotential, - und gut für die Gesundheit ist weniger Fleisch obendrein. 

0 0 Mittwoch, 9. April 2014 09:20 Anonym fragt
Q Welcher footprint ist größer? 1) 100 km Autofahren (herkömmlicher Mittelklasse PKW) oder 2) 1 kg Rindfleisch essen (konventionell) (wer sich gut auskennt, darf natürlich die Antwort erweitern und auch E-Auto mit Bio-Fleisch vergleichen)
A

Der Ökologische Fußabdruck von Rindfleisch ist größer!

100 km Autofahren hat bei einem Mittelklasse Pkw einen Ökologischen Fußabdruck von insgesamt etwa 55 gm² bei  0,56 gm²/ Pkm. Ein Kilogramm Rindfleisch hat etwa einen Ökologischen Fußabdruck von 100,00 gm²/ kg und wenn es am Teller gekocht angekommen ist sogar noch mehr.

Da Bio-Fleisch sogar einen geringfügig höheren Footprint hat (aufgrund des höheren echten Flächenbedarf der Kuh) und E-Auto einen deutlich kleineren als das konventionelle Auto, hat auch Bio-Fleisch einen größeren Footprint als 100 km E-Auto Fahrt.

0 0 Mittwoch, 9. April 2014 10:04 StefanSchweinschwaller fragt
Q Sojasugo: Wie hoch ist die Fooprintverbesserung, wenn eine Mensa umsteigt von Spaghetti Bolognese mit Fleisch auf Sojasugo (aus Sojaschnetzel, oder Sojagranulat)? (Sagen wir 200 Portionen mal 20 mal im Jahr) (Woher kommt das Soja dafür? Von einer Marke weiß ich, dass es aus der Vojvodina/Serbien kommt)
1 0 Mittwoch, 9. April 2014 12:15 Anonym fragt
Q Ist es ökologischer die Suppe mit Kokosmilch (Dose!) statt mit Obers zu verfeinern?
3 0 Donnerstag, 10. April 2014 17:07 Anonym fragt
Q Wie ökologisch ist eine vegane Lebensweise, wenn man sich dann von Importware ernährt (z.B. Bananen, Soja, Ahornsirup, etc.)?
1 0 Samstag, 12. April 2014 17:25 greenrebell fragt
Q Ist es ökologischer sich (fast) ausschließlich von Produkten zu ernähren, die kurz vor dem Ablaufdatum sind (und deshalb am nächsten Tag weggeworfen würden) oder auf solche -meist sind es Yoghurts, andere Milchprodukte, nicht mehr gut aussehendes Gemüse und Fleisch- zu verzichten und stattdessen nur vom Bauern Lebensmittel zu beziehen?
0 0 Dienstag, 15. April 2014 19:47 Anonym fragt
Q Was ist besser: Ein konventionelles Ei vom Bauern aus dem Ort oder das Ei vom Biobauern, der 15 km weit weg wohnt?
0 0 Montag, 28. April 2014 09:05 Anonym fragt
Q Was ist besser für die Umwelt? Vegan essen, aber nicht beschränkt auf regional & saisonal oder alles essen, dafür aber regional & saisonal?
0 0 Montag, 12. Mai 2014 21:35 Anonym fragt
Q Ich habe mal gehört, dass bei Tomaten die von Spanien nach Österreich importiert werden, nur 1% der Herstellkosten der Transport ausmacht. Trifft das auch auf den Fußabdruck zu dh. verschlechtert sich der Fußabdruck nur um 1% wenn Tomaten aus Spanien importiert werden? Wäre natürlich auch für interessant für Kartoffeln aus Israel und Gurken aus Griechenland, etc.
3 0 Dienstag, 13. Mai 2014 11:17 Anonym fragt
Q Stimmt es, dass für die Lagerung österreichischer Äpfel durch die Kühl- bzw. Klimaanlagen in den Lagerhäusern mehr CO2 produziert wird, als wenn anderes Obst aus tropischen Ländern importiert wird?
1 0 Dienstag, 13. Mai 2014 13:45 Anonym fragt
Q Was ist besser für die Umwelt: - Ein Liter Kuhmilch oder ein Liter Sojamilch? - Herkömmliches Backen mit Eiern und Milch oder veganes Backen (Sojamilch, Sojamehl, vegane Margarine, usw.)? (... unter Berücksichtigung, dass wir nicht wissen wo die Zutaten wie Sojabohnen für die Produkte die es bei uns zu kaufen gibt angebaut werden, wie weit diese bis zur, während und nach der Verarbeitung transportiert werden und ob für den Anbau vielleicht sogar Regenwald abgeholzt wurde)
A

Darüber ist viel nachgedacht worden, aber noch fast nichts konkret berechnet. (Projekte sind in Vorbereitung)!

Für eine persönliche Entscheidung sind genaue Zahlen aber auch gar nicht nötig, denn völlig eindeutig gilt:

Pflanzliche Produkte sind in der Ökobilanz immer besser als vergleichbare tierische Produkte!!!

Natürlich ist heimische Bio-Soja wiederum auch der argentinischen Soja, und diese der Regenwald-zerstörenden Brasilianischen Soja vorzuziehen. 

Natürlich sind Bio-Zutaten für die veganen Ersatz-Speisen zu bevorzugen …. 

Die Unterschiede im jeweiligen Fooptrint  liegen aber im Bereich von wenigen bis dutzenden Prozenten.

Der Unterschied zwischen tierisch und pflanzlich dagegen liegt im Bereich mehrerer hundert Prozent.  

1 0 Dienstag, 13. Mai 2014 18:50 Poetzblitz fragt
Q Was ist besser? Wenn ich in Wien lebe und herkömmlichen Spargel aus dem Marchfeld kaufe oder Bio-Spargel aus Italien? Das kann natürlich auf beliebiges Obst und Gemüse umgelegt werden.
3 0 Montag, 19. Mai 2014 17:57 Anonym fragt
Q Um wie viel verkleinere ich meinen Fußabdruck, wenn ich meinen Bedarf an Obst und Gemüse mit diesem aus dem eigenen Garten stille? Im Vergleich zu Einkauf in Bio-Qualität oder "normal"?
7 0 Freitag, 23. Mai 2014 14:56 BienchenCobain fragt
Q Was ist schlimmer für den Footprint , jeden Tag beim Burger King essen gehen oder jeden Tag 5km mit dem Auto in die Schule fahren ?
A

Fast Food essen oder Auto fahren kann in seiner Footprint Wirkung sehr unterschiedlich sein. Hier ein Antwort zum Ökologischen Fußabdruck:
Ein Durchschnittskilometer mit dem Auto hat in Ö. einen Footprint von etwa 0,56 gm²/ Pkm . Aber ein Elektroauto mit Ökostrom hätte nur  0,16 gm²/ Pkm und ein großer SUV hätte sogar 1,02 gm²/ Pkm. Es kommt also auf die eingesetzte Technologie und auf die Fahrzeugwahl sehr stark an! Für 5 km liegen der beste und schlechteste Fall schon um den Faktor 6 auseinander und da sind die Alternativen zum Autofahren noch gar nicht betrachtet.

Bei Fast Food kann die eigene Auswahl auf der Menükarte ebenfalls den Footprint sehr stark beeinflussen und sogar sehr klein halten. 1 Portion Pommes hat etwa einen Ökologischen Fußabdruck von 3,58 gm². Während ein Rindfleisch-Burger etwa  28,61 gm² hat, also das ca. 7 Fache.

Auch beim Getränk ist ein großer Unterschied zwischen Leitungswasser und Cola.

Beim nächsten Mal kannst du bewusst auswählen und den Footprint verkleinern!

4 0 Freitag, 23. Mai 2014 14:59 BienchenCobain fragt
Q Wo ist der Footprint größer? Bei Ananas oder Fisch?
0 0 Samstag, 24. Mai 2014 18:45 SarahAnna fragt
Q Ist der Footprint bei einem Schwein oder bei einem Apfel größer?
0 0 Sonntag, 25. Mai 2014 09:14 PetraB fragt
Q Folgendes Thema wurde glaub ich schon Mal von irgendjemandem analysiert: Was ist "besser": Pflanzliche Margarine oder Butter? (jetzt Mal unabhängig von ernährungs- und gesundheitstechnischen Aspekten)
2 0 Freitag, 30. Mai 2014 12:35 Gertrude fragt
Q Wie sieht der footprint von selber am erdbeerland-feld geernteten früchten gegenüber bio-erdbeeren aus dem laden aus.
0 0 Freitag, 30. Mai 2014 13:35 Gertrude fragt
Q Wie groß ist der Unterschied des Footprints von Waldhonig und Cremehonig (=Blütenhonig, der durch Rühren seine gleichbleibende Konsistenz erhält)? Waldhonig kristallisiert ja nach einiger Zeit und muss dann durch vorsichtiges Erwärmen wieder flüssig gemacht werden.
0 0 Freitag, 30. Mai 2014 15:14 Gertrude fragt
Q Ist der Footprint von frischem Brot oder der von Knäckebrot niedriger?
0 0 Sonntag, 1. Juni 2014 17:50 Anonym fragt
Q Ich möchte gerne Kichererbsen essen. Ist der Fußabdruck geringer, wenn ich sie selbst einweiche und koche oder bereits vorgekocht kaufe? Wie groß ist der Unterschied, wenn sie im Glas oder in der Dose verkauft werden?
2 0 Dienstag, 17. Juni 2014 16:34 Eva Dobeiner-Madaras fragt
Q Wie groß ist der footprint der österreichischen Milch aus einem Klein- und Mittelbetrieb, die in klassischer Weidehaltung im Sommerhalbjahr und Heu- und Silagefütterung im Winterhalbjahr gewonnen wird?