1 0 Freitag, 4. April 2014 10:02 Anonym fragt
Q Wie lange braucht es bis eine thermische Wärmesanierung bei Einfamilienhäusern den Fußabruck senkt?
A

Als Faustregel kann mit etwa 20-25 Jahren gerechnet werden. 

Dieser Wert kann aber je nach Sanierungs-Aufwand, Heizungstyp und Heizverhalten sehr unterschiedlich sein, von nur einem Jahrzehnt bis praktisch nie. Umwelt und Energie-Berater und die einschlägigen Fachbetriebe können einen jeweiligen Wert deutlich genauer abschätzen.

Achtung: Die finanzielle Amortisationszeit selbst sagt noch wenig aus, da gerade bei Energie ja keinerlei Kostenwahrheit vorliegt.   

0 0 Donnerstag, 8. Mai 2014 07:57 Rudi Ratlos fragt
Q Häuser oder Wohnungen die ungenutzte Räume haben und diese nicht mehr direkt sondern indirekt mitheizen haben einen kleineren Footprint. Was bringt bzw. bringt es eine Footprintverkleinerung, wenn in diesem Fall die Wänden oder Türen zusätzlich (innen) gedämmt werden?
3 1 Dienstag, 13. Mai 2014 18:59 Poetzblitz fragt
Q Was hat über 40 Jahre die besseren Footprint-Werte: ein Einfamilienhaus aus Ziegel in den 70ern ohne viel Dämmung gebaut, oder ein modernes gut gedämmtes Holzriegelbau-Haus (nicht Passivhaus), wobei die Dämmung mit Styropor bzw. Plastikfolie und Tellwolle erreicht wurde? Beide Häuser nutzen Solarenergie und Photovoltaik, wobei das Haus aus den 70ern das erst seit 5 Jahren tut.