3 0 Dienstag, 18. Februar 2014 23:10 mauerbauer fragt
Q wie bekommt mein kräutertee den kleineren footprint: wenn ich das wasser mit dem wasserkocher erhitze, im topf auf einem konventionellen e-herd oder auf einem induktionsherd?
A

Bei gleichem Strom-Mix ist der Wasserkocher günstiger als der Induktionsherd und dieser - bei richtigem Geschirr - effizienter als der herkömmliche. 

Den deutlich größeren Unterschied macht aber die Herstellungsweise des Stromes aus.  Echter Ökostrom (zertifiziert mit dem UZ46) hat mit 0,017 kg CO2/ kWh einen etwa fünfzehn mal geringere Klimawirkung wie durchschnittlicher Strom in Österreich 0,270 kg CO2/ kWh Damit ist eine Tasse Tee, gebrüht mit einem mit Ökostrom betriebenen E-Herd  trotz der Ineffizienz günstiger als die gleiche Menge von einem Super-Induktionsherd  mit herkömmlichen Strom.  

Das Beste ist damit Bio- Kräutertee vom gut entkalktem Wasserkocher mit Ökostrom :-) 

0 0 Freitag, 4. April 2014 11:24 Anonym fragt
Q Wie wichtig ist Wasser sparen wirklich? Denn wenn ich zB den Wasserhahn laufen lasse, bleibt das Wasser nicht im wasserkreislauf?
A

Denke, du sprichst von kaltem Wasser!  

Kommt darauf an!  Wasser geht tatsächlich nie verloren. ABER: Wasser kann zeitlich und räumlich sehr knapp sein (außerdem kann es in der Qualität unbrauchbar werden, aber das ist ein anderer Punkt)!

Im Frühling spielt es im z.B. im Ennstal, wo es aus allen Quellen sprudelt, tatsächlich kaum eine Rolle, ob das Wasser über den Wasserhahn oder den Überlauf des Sammelbeckens wieder im Kreislauf landet.

In einem warmen Sommer in einer Stadt allerdings erfordert jeder Liter bereitgestellten Wassers erheblichen Aufwand  und Energie (für Pumpen, Speichern, Reinigen, Überwachen und schlimmstenfalls fürs Wiederaufbereiten).  Jeder vergeudete Liter ist in diesem Fall also nicht nur eine  Verschwendung von Wasser sondern auch von anderen Ressourcen.  

Und jedenfalls sinnlos, Wasser sparen schadet fast nie!

Allerdings: Drei  Minuten Duschen einsparen (braucht ca. 25 Liter Wasser) und stattdessen giftige Deos aus der Aludose zu verwenden reduziert den Footprint sicher nicht!)