0 0 Mittwoch, 26. November 2014 16:18 Footprint-Rechner fragt
Q Zum Footprint-Rechner: Gibt man bei den Fragen „Sind die Produkte BIO?“ die Antwort „wann immer möglich“ ein, so wird der Fußabdruck größer, statt kleiner. Bio-Produkte müssten doch einen geringeren Fußabdruck hinterlassen, oder?
A

Bei den von ihnen angesprochenen, scheinbaren Widerspruch handelt es sich aber nicht um einen „Fehler“, sondern um eine Eigenheit der Maßzahl „Ökologischer Fußabdruck“.

Der durchschnittliche Ökologische Fußabdruck von tierischen Produkten (sowohl Fleisch als auch Milch- und Milchprodukte) ist etwas GRÖSSER als für konventionelle Produkte. (Erklärung siehe unten)

Trotzdem größerem Footprint kann „Bio“ aber uneingeschränkt empfohlen werden. (was wir auch tun!)
Bei der Berechnung des Ökologischen Fußabdruckes können leider viele Vorteile der naturnahen Bewirtschaftung nicht abgebildet werden, während sich der geringere Ertrag pro Fläche voll auf die Berechnung niederschlägt.

Ein höherer Fußabdruck für Bio-Fleisch bedeutet aber keineswegs, dass konventionelles Fleisch „ökologischer“ oder „besser“ wäre. Es bedeutet nur, dass wir bei tierischen Produkten zwar „bio“, aber zugleich jedenfalls WENIGER, konsumieren sollten, wenn wir unseren Fußabdruck auf ein global verträgliches Maß senken wollen.

Diesem für Laien nur schwer verständlichen haben wir Rechnung getragen, indem wir mit dem „Smiley“, beim "unser Tipp" und in der „weitere Info zu diesen Fragen“ sehr wohl die bedingungslose Empfehlungen "pro bio“ geben!